• Startseite
  • Holsteiner
  • Geschichte
  • Termine
  • Galerie neu
  • Wallfahrten
  • Gästebuch
  • Links
  • Bote

Herr Johann II zu Kiel

 

 

 

Graf Johann II zu Kiel 

 

  

Sohn des Johann I, Begründer der Kieler Linie.

 

Geboren im Jahre 1253

Gestorben im Jahre 1321

Vermählt im Jahre 1278 mit Margarethe, Tochter des Christoph I, König von Dänemark.
Die Vermählung wurde erstmals 1283 urkundlich erwähnt.

Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor:

Christoph, geboren 1296, gestorben 1313 zu Kiel.

Mechthild, gestorben im Jahre 1318, begraben im Kloster Wismar.
Sie war vermählt mit Niklot Graf von Wittenburg.

Adolf zu Segeberg, gestorben 1315.
Er war vermählt mit Luidgart, Tochter des Johann III von Mecklenburg.

 

Johann II und sein Bruder Adolf V standen vor 1271 unter der Vormundschaft ihres Onkels Gerhard I. 1271 übernahm Johann II gemeinsam mit Gerhard I die Regierung des Landes und erhielt in der Landesteilung von 1273 Kiel.
Während der Regierungszeit wurde sehr viel geschachert und gehökert; unter anderem wurden 1289 die Dörfer Ricklingen und Hollenbek zu je 2/3 an den Ritter Gottschalk zu Segeberg verkauft.

Am 2. Februar 1306 stiftete Johann II im Kloster Preetz eine Vikarie zum Seelenheil seiner Eltern:
atque nostre dilecte coniugis nostre Margarethe.

Nach dem Tod seines Bruder Adolf V 1308 erbte Johann II dessen Landesteile; unter anderem Segeberg, wo Sohn Adolf seinen Wohnsitz nahm und 1315 von Hartwig von Reventlow ermordet wurde. Danach fiel die Siegeburg wieder in den Besitz von Johann II.

1317 schenkte Graf Johann II das kleine Bauerndorf Wik zusammen mit seinen weiten Feldern und Wiesen dem Heiligengeisthospital.

1320 gründete Johann II die Kieler Gelehrtenschule und wurde urkundlich letzmalig am 16. Februar 1320 erwähnt.

 

 

Graf Johann II zu Kiel